ANNsichtssache

Le couleur fatal

Während ich meine – inzwischen kalte-.- – Pizza Hawaii esse, die ich heute gleich beim neu entdeckten Ditsch gekauft habe, muss ich zum Wochenende noch kurz einen Eintrag machen.
Heute ist mein selbst erkorener Tag der Farben! Ich war heute mit A. so Keramik (Tassen/Vase) bemalen, sehr chillig, hat Spaß gemacht :). Und so hab ich gleich noch ein Weihnachtsgeschenk.
Heute Morgen hab ich nach 2 Monaten erfahren, dass es jetzt eine Waschmaschine im Haus gibt. Nachdem in den ersten Wochen nach meinem Einzug noch keine da war, hatte ich keine Lust, immer wieder nachzuschauen und zu fragen. Nun ja. Schön :P. Jedenfalls wollte ich mir vorhin dann doch mal das Ding anschauen, da ich eh schonmal unten war. Ich geh also zu der gewissen Tür, mach sie auf und in dem Moment spüre ich schon meinen Fehler … und sehe ihn – in Form von schöner orangener Farbe, die meine Hand überzieht!! *kreisch*
Mit einem Blick den Flur hinunter wird mir auch klar, dass scheinbar die kompletten Türen zum Wochenende gestrichen wurden und ich an einem nicht günstigeren Zeitpunkt von der Waschmaschine hätte erfahren können. Hab also versucht, die Farbe mit massig viel Spülmittel und Zeug abzukriegen, gleich noch zusammen mit den grauen Sprenkeln vom Tassenbemalen :D. Puh, es ist ab.
Aber langsam denk ich wirklich, wieso passiert mir immer wieder sowas?! Schön, ich hab dann was Sinnloses zu Bloggen, aber in dem Moment ist es einfach nur unfeierlich :D. Aber ich nehm es ja mit Humor ;). (Meine Jacke hat nen Sprenkel Orange abgekriegt =/.)

So viel dazu. Morgen wird mal wieder gerockt^.^. Wahrscheinlich.

Schönen 3.Advent!
la piccola fiore

9 Comments

  1. klingt als könnte das auch mir passiert sein, mit der Frabe XD
    muss wohl am namen liegen^^
    gut das sie wieder ab ist ;)

    noch ein schönes (rockiges) we^^

  2. „Hab also versucht, die Farbe mit massig viel Spülmittel und Zeug abzukriegen, gleich noch zusammen mit den grauen Sprenkeln vom Tassenbemalen :D . Puh, es ist ab.“

    Ein Glück. Was ist das „Zeug“?

  3. Bürsten sind gut. Und die richtigen Reinigungsmittel. Und beim Trocknen keine Ränder entstehen lassen.

    Man hört immer wieder von dem einen oder anderen Studenten/der einen oder anderen Studentin, dass sie sich der groß angelegten Verschulung unserer deutschen Hochschulen und Universitäten anpassen. Sie wollen z. B. nur noch den Bachelor machen. Keine selbstständige Arbeit mehr, keine Vertiefung, keine Spezialisierung, … „… Auf dieser Erde gibt es über 6 Milliarden Menschen. Ein Puzzle mit über 6.000.000.000 Teilchen. Du bist eines davon. Ich bin eines davon. Und für jeden von uns ist ein besonderer Platz vorgesehen.

    Das Problem ist folgendes: Unser Bildungssystem hilft den Menschen nicht, ihren Platz zu finden, sondern ist nur darauf ausgerichtet, alle vollzustopfen mit irgendwelchen Informationen, die sehr häufig gar nicht zu uns passen. Ein Stopfsystem, kein Sinnfindungs- oder Platzfindungssystem.

    Viele Menschen versuchen sich einfach irgendwo hineinzudrücken, weil sie gehört haben, dass man dort viel Geld verdienen könne. Und es passt hinten und vorne nicht. Du bist frustriert und die anderen Teilchen, die ja evtl. richtig liegen würden, sind durch dich gestört. Frust allerorts. Nur weil keiner richtig liegt.

    Sobald du aber DEINEN für dich bestimmten Platz einnimmst – also du richtig liegst – passen auf einmal alle anderen Teilchen rundherum dazu. Es entsteht ein wunderschönes Bild. Nur weil du richtig liegst. …“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *