Facebook
Manna

Manna: Zahnlose Platzhalter

Du hast die Wahl Dinge zu ändern oder nicht. ~

Vor einigen Jahren hat mein Kieferorthopäde festgestellt, dass sich eine Zyste vor dem nachwachsenden zweiten Zahn eingenistet hatte. Ich hätte lange warten können, bis mein Eckzahn herausgewachsen sein würde, wäre das nicht entdeckt worden. Während einer OP bekam ich etliche Spritzen in den Kiefer gerammt und sah durch das Loch im OP-Überhang die blutige Angelegenheit, die sich in meinem Mund abspielte. Aber danach wuchs der Zahn nach und ich konnte meine Brackets bekommen.

Manche Angewohnheiten in unserem Leben versperren den Platz für den wahren Platzbesitzer. Sie entstehen oft unbemerkt und nisten sich ein, werden heimisch. Erst, wenn das Erwartete, also das Gute, das eigentlich an seinen Platz gehört, ausbleibt, bemerkt man die Enttäuschung: der Zahn wächst nicht nach und es stellt sich ein Mangelempfinden ein. Was habe ich falsch gemacht, dass mein Verhalten mich nicht glücklich macht?

Dieses Mangelempfinden wird auf Dauer auch nicht durch besseres „Essen“ oder äußerliches „Zähneputzen“ besser, sondern es braucht die innere Entschlossenheit: Ich kann alles durch den, der mich mächtig macht, Christus! (Zitat, Bibel) Ich kann auch diese Zyste, diese mir lieb gewordene, aber platzeinnehmende Angewohnheit hinter mir lassen.

Lassen wir Gott daran oder winden wir uns lieber und kommen mit den Unzulänglichkeiten klar, die uns ein fehlender Zahn bereitet? Jesus möchte unsere hindernden Gewohnheiten aus unserem Leben „heraus operieren“. Da, wo sie waren, ist erst einmal ein Freiraum und vielleicht sogar Schmerz. Wir meinen dann, es sei ein Verlust, vielleicht denken wir auch es war die falsche Entscheidung und wir verpassen jetzt etwas. Aber es ist schlicht und einfach: ungewohnt. Und auch diese ungewohnte Situation kann sich wenden zu neuen Gewohnheiten, die gesund sind. Ich glaube, dass Gott für alle unsere Platzhalter eine Alternative hat. Aber solange wir keinen Platz dafür haben, haben wir wahrscheinlich auch keine Augen dafür, oder? Oder kümmerst du dich um etwas, von dem du weißt, dass du dafür in deinem Plan sowieso keine Zeit hast?

Mit der Zeit wächst der gesunde Zahn nach: gesunde Gewohnheiten, die flexibel sind. Die Früchte bringen, das heißt sie haben auch einen Nutzen – wie der Zahn. Gibt es auch bei dir Potential für neue Zähne?

take this space and fill it up

# Manna vom 20.03.13, auch auf www.modobonum.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *