Manna

Buntmacher

Du machst meine Welt bunter„Du machst meine Welt bunter“ – diesen Werbespruch habe ich seit einigen Tagen in meiner Wohnung stehen. Gedankenverloren hatte ich die Karte mit den bunten Buchstaben und fallenden Herbstblättern einfach mit der Post rein geholt und sie nicht weggeschmissen.

 

Bunte Herbstblätter sind für mich faszinierend. Ich verbinde damit Erinnerungen an früher, wo wir Unmengen an Blättern erst zusammengeharkt haben und dann reingesprungen sind. Herbstblätter verändern ihre Farbe und das ist so ein schönes Naturphänomen! Sie setzen Akzente entgegen der Gleichförmigkeit.

Mit Farben ist das so eine Sache – sie sind da bzw. nehmen wir sie wahr und wir nehmen sie als ganz selbstverständlich an, zumindest, wenn unsere Sicht nicht eingeschränkt ist. Aber so richtig lebenswichtig sind sie nicht – oder vielleicht doch? Schwarzweißfilme oder -fotos haben manchmal etwas Tristes, Altes oder auch Schickes an sich. Aber stellen wir uns mal vor, wir würden ständig in einer völlig farblosen Welt leben: was würde uns fehlen?

Farben sind motivierend, geben Antrieb und Freude und setzen Emotionen unterschiedlichster Art in Gang. Sie laden zu Kreativität ein und werden aus ihr geboren. Gut kombiniert und eingesetzt können sie beeinflussen, ob und was wir wie tun.

 

Ich denke, Gott hat die Welt absichtlich mit solchen Extras versehen, mit bunten Blättern und farbenfrohen Tieren, vielfarbigen Menschen. Das ist für mich Ausdruck von Liebe und Vielfalt, von Lebens- und Schaffensfreude. Und doch gibt es Zeiten, da ist der Herbsthimmel grau und er zieht bis zum Abend nicht auf. Farben verblassen, wenn das Licht fehlt. Im Winter machen wir Kerzen und Lichterketten an, damit wir mehr sehen, damit auch Farben wieder wirkungsvoll werden und sich trotz dLicht und Farbener natürlichen Dunkelheit entfalten können.

Vielleicht machst du gerade eine graue Zeit durch. Verblassen die Farben, die du gestern noch deutlich gesehen hast, vor deinen Augen? Jesus sagt in der Bibel, dass er das Licht der Welt ist. Er ist gekommen, um Licht in deine graue Zeit zu bringen, um dir den Weg hell zu machen und dir zu zeigen, wo du langgehen kannst. Schau mal genau hin – vielleicht siehst du auch vor dem Ende des Winters die bunten Blätter, die um deine Füße rascheln.

# Manna vom 19.10.13, auch auf www.modobonum.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *