Facebook
ANNgetippt / ANNsichtssache

Schönheitsimpulse: Innerlich & äußerlich!

 

Der heutige Post unterscheidet sich ein wenig von meinen bisherigen. Ich habe das Thema Frausein schon öfter angesprochen, aber heute wird es etwas beauty-lastiger. Warum tue ich mich damit etwas schwer? In erster Linie, weil das ganze Social Web voll ist mit Beauty-Gurus, diesen und jenen Empfehlungen und ich nicht auf einen Zug aufspringen möchte, der schon voll belegt ist und der zudem nicht dahin fährt, wo ich hin möchte.

Das Thema Schönheit beschäftigt mich trotzdem täglich. Ich denke jeden Tag über die aktuelle Folge von Germany’s Next Topmodel nach. Ich habe oft nach Ausdrucksweisen meiner Persönlichkeit in mir gesucht. Ohrlöcher habe ich mir erst mit etwa 14 Jahren stechen lassen, dafür aber gleich mehrere. Wenn ich an meine rosa Lippen-Phase mit 15 denke, muss ich peinlich berührt den Kopf von meiner Vorstellung abwenden. Und ja, ich wusste nicht, wie man einen Eyeliner ordentlich aufträgt und so habe ich mir auch sämtliche Farben von diesen Stiften zugelegt, die die Drogeriemärkte neu ins Sortiment aufnahmen. Die letzten Auswüchse dieser jugendlichen Anfälle muss mein Mann immer noch beklagen.

Wenn ich mich mit dem Thema Schönheit beschäftige, muss ich regelmäßig hinterfragen, wie ich in meinem Alltag dazu stehe. Eitelkeit wird in der Bibel nicht gerade als Tugend dargestellt und meine Umgebung spiegelt mir auch, dass nicht jede spiegelnde Oberfläche zum Make-Up- oder Haare-Checken gemacht ist. Ich habe also nach Wegen zu einem gesunden Umgang mit diesem Thema gesucht.

 

Hier fünf Gedanken dazu:

     #1 Wer gerne kreativ ist und malt, der mag meist auch Farben und ihren Ausdruck. Es gibt Tage, da gibt mir etwas Farbe im Gesicht Freude und Motivation, in den Tag zu starten statt mich nur durch den Tag zu schleifen.

     #2 Seit ich verheiratet bin, weiß ich, dass es da jemanden gibt, dem mein Aussehen etwas bedeutet. Er muss es nicht unbedingt aussprechen, es reicht, wenn ich einen enttäuschten Blick erhasche oder ein Aufleuchten der Augen. Das Eheversprechen gibt mir auch einen Grund, mich für den einen Mann in meinem Leben „schön machen“ zu wollen. Ohne dass es billig wirkt. Wenn du dich in deiner Haut natürlich schön findest, sollst du dich ja nicht verstellen!

     #3 Mit Klamotten, Stilen oder Tattoos kann man Geschichten erzählen, seine eigene Geschichte sichtbar machen. Klar bekommen wir Falten und werden vom Leben gezeichnet, aber so bunt und kreativ wird die Geschichte noch lebendiger und einzigartiger. Ich will nicht sagen: Leute, lasst euch alle tätowieren! (Ich bin es selbst noch nicht mal.) Aber zumindest zu diesem Zeitpunkt meines Lebens finde ich es in Ordnung und schön, wenn der Mensch „sich“ gestaltet.

     #4 Ich habe echt viele, viele Jahre keine gute Organisationsmöglichkeit für meine Klamotten gehabt. Deshalb waren meine „Outfits“ auch eher durchschnittlich und langweilig als kreativ, abgesehen von Ausflügen in „Ich kombiniere Pünktchen mit Schleifen und Neongelb“ (grusel). Ich habe die Mädels bewundert, die sich etwas haben einfallen lassen. In letzter Zeit habe ich die Initiative ergriffen meinen Kleiderschrank zu durchforsten, um das, was ich habe, auch zu nutzen und neu zu kombinieren. Ich habe gemerkt, dass es etwas Zeit und Kombinationsgabe braucht, dass sich sonst aber auch nichts ändert. Da waren schon Fehlgriffe dabei, aber es war weniger ausdruckslos und hat mehr gezeigt, wonach ich mich fühle. Ob von Kopf bis Fuß in rot oder Rock-Leggings-Kombinationen, es macht inzwischen Spaß immer mal etwas auszuprobieren. (Und wenn ich ehrlich bin, liegt dieser Punkt auch daran, dass ich zu einem ziemlichen Shoppingmuffel geworden bin – mehr Zeug macht mich nicht glücklich, ich habe eigentlich genug.)

     #5 Vor kurzem habe ich ja über die Sehfehler geschrieben, die gute Beziehungen verhindern können. Seit diesem Zeitpunkt habe ich einen anderen Blick auf die Menschen in meinem Umfeld bekommen. Wenn mir ein Mensch begegnet, sehe ich ihn als eine kleine Facette von Gottes Schönheit. Es ist völlig egal, ob die Person meinem Schönheitsempfinden entspricht – ich bin nicht dafür zuständig! -, sie ist nach Gottes Ebenbild geschaffen, sie ist schön gedacht und gemacht, und zwar innerlich wie äußerlich. Nicht alles an uns spiegelt diese Schönheit, aber allein die Einzigartigkeit, die jeder Mensch wie ein kostbarer Diamant in sich trägt, sollte uns dazu bringen die Schönheit wahrzunehmen und Gott dafür zu loben. Er hat so wahnsinnig viel Schönheit geschaffen!

 

Jetzt wird’s konkret: Meine Schätzchen

Das hier wird vielleicht eine einmalige Aktion sein – indem ich euch nach diesem theoretischen Vorlauf ein paar meiner Lieblinge vorstelle. Ich habe lange gesucht, bis ich zum Beispiel von den Abdeckstiften meiner Jugend zu einem Make-Up gefunden habe, das die Rötungen natürlich abdeckt. Insofern seht es bitte nicht als Produktplatzierung, sondern als ehrliche Empfehlungen. Mögen die Beauty-Spiele beginnen!

Haare

Haare

  • Trockenshampoo ist ein heiliger Gral, wenn man dünnes Haar hat und das Gefühl, man müsste es fast jeden Tag waschen. Daraus ergibt sich ja leider ein leidiger Kreislauf der Talgdrüsenproduktion. Meine absolute Empfehlung ist deshalb das Batiste Trockenshampoo in der entsprechenden Haarfarbe! Ohne weißen Schatten total genial.
  • Für mehr Haarwachstum verwende ich seit längerem das Plantur 21 Nutri-Coffein-Elixier – ich merke, das es in der Kopfhaut arbeitet und es hält sich für den Preis auch echt lang.
  • Vom Friseur empfohlen bekommen habe ich außerdem den Wella Enrich Leave-in Balm. Der sorgt dafür, dass die Haarspitzen nicht austrocknen. Riecht gut und fühlt sich gut an.

HautHautpflege

  • Was Cremes betrifft, ist natürlich jeder abhängig von der eigenen Hautbeschaffenheit. Wer mit Problemhaut zu kämpfen hat, dem empfehle ich die Totes Meer Salbe von Schaebens. Die gibt es bei Müller zu kaufen und ist echt super.
  • Tagsüber verwende ich außerdem bebe More Hydra Splash – gar nicht immer vordergründig zur Pflege, sondern weil es meine Haut wacher macht und sich sehr angenehm anfühlt.
  • Zum Entfernen von Make-Up verwende ich, statt vor einigen Jahren noch nur Wasser (nargh), das Garnier Hautklar Mizellenwasser. Habe mich selten so schnell so befreit von „Zeug“ gefühlt wie nach einer solchen Reinigung.

Make-UpMake-Up

  • Was Make-Up angeht, ärgert mich am meisten, dass es nur wenige Töne gibt und ich persönlich oft verschiedene mischen muss. Für meine Hochzeit im letzten Jahr habe ich zwei Make-Ups gemischt und war erstaunlicherweise sehr zufrieden. Ich hatte mir das Indefectible 24h matt Make-Up von L’Oréal Paris und die Perfect Stay Foundation von Astor gekauft. Die Textur wurde durch die zwei Produkte sehr samtig und das Finish war ebenmäßig und mattiert.
  • Im Alltag bin ich mit den BB Creams von Garnier ziemlich zufrieden. Sie sind pflegend und super zu verteilen, sind nicht zu deckend und mit dem richtigen Farbton auch nicht zu durchsichtig. Ich mische aktuell den sehr hellen Farbton mit dem hellen.
  • Mein Concealer ist der EverFresh von Maybelline New York. Er deckt ganz toll ab und trocket die Haut nicht aus.

dekorative KosmetikSonstige dekorative Kosmetik

  • Ich bin ein Lidschatten-Girl. Ich liebe Smokey Eyes und Schattieren generell (auch beim Zeichnen ;) ). Deshalb kann ich im unteren Preissegment absolut die Lidschatten von Catrice empfehlen. Erstmal mag ich, wie sie so durchsichtig umrahmt sind, zudem sind sie angewendet sehr weich und verschmelzen mit der Haut. Ich liebe die Farbe „Go, Charlie Brown!“ (und die Namen der Farben im Allgemeinen!), weil sie einen dezenten Braunton auf’s Lid zaubert, ohne sich stark vom restlichen Gesicht abzuheben.
  • Mit Mascaras habe ich durch meine relativ kurzen Wimpern schon manche Kämpfe ausgefochten – aber eine Wimperntusche war es, die mich als fast noch Kind völlig fasziniert hat. Einmal oben und unten getuscht und ich habe mich gefühlt, als wäre ich verwandelt worden. An der Catrice Glam & Doll gefällt mir, dass sie die Wimpern ein wenig anhebt und schön zart trennt. Sie erzielt keinen Bäm-Effekt, sondern einen dezenten Hingucker. Für den günstigen Preis voll in Ordnung.
  • LippenZur Lippenpflege verwende ich den Carmex Lippenbalsam aus dem Töpfchen. Der wirkt über Nacht Wunder, wenn die Lippen spröde sind.
  • Ich bin außerdem total begeistert von dem p2 Sheer Glam Lipstick in der Farbe „Sex and the City“. Es gibt so viele Lippenprodukte, die die Lippen austrocknen oder sich unnatürlich anfühlen, p2 hat mit diesem Lippenstift dagegen etwas geschaffen, das superleicht und feuchtigkeitspendend ist, Glanz verleiht und auf recht natürliche Weise die Lippenfarbe intensiviert.
  • Mit den Lippenstiften von alverde Color & Care bin ich auch sehr zufrieden. Sie sind vom Gefühl her schon um einiges präsenter auf den Lippen, aber glänzen dafür nicht.
  • Als ganz schlichter, pflegender, alltäglicher Lippenpflegestift mit rotem Schimmer liebe ich den Lip Brilliance von Blistex.Bronzer
  • Um die Wangen etwas zu konturieren, verwende ich seit vielen Jahren den Terra Del Sol Bronzer von Douglas. Der hatte mich mal im Urlaub angelacht und wurde seitdem nicht ausgetauscht. Hält also mega lang und ist eine gute Mischung aus matt und wenig Schimmer.

Nagellack

Nagellack

  • Mit Nagellack stehe ich ebenfalls ein wenig auf Kriegsfuß. Ich finde ihn schön und den Vorgang des Lackierens meditativ … aber wenn er am nächsten Tag anfängt abzublättern, sehe ich den Sinn des Lackierens nicht mehr und lasse meine Nägel für Wochen nackt. Auch gut. Aber für meine Hochzeit habe ich mir einen Anny Nagellack geleistet, „princess for a day“ klang wie ein Versprechen und was den Auftrag, die Haltbarkeit und die zarte Farbe betrifft, hat er es vollkommen gehalten! Mehr Anny bitte, wo der Name doch auch so gut zu meinem Blogtitel passt. ;)

Duft

  • Düfte sind natürlich sehr individuell. Da etwas zu empfehlen finde ich eher kontraproduktiv. Vom Produkt her möchte ich trotzdem eine Reihe empfehlen, nämlich den Victoria’s Secret Fragrance Mist. Klingt mieser als es ist – das Wässerchen, das sich superleicht aufsprühen lässt, hält lang und hat einen sehr fruchtig-intensiven Duft.

Damit schließe ich die gute Stube der Eitelkeiten mal wieder. Vielleicht war ja der ein oder andere hilfreiche Tipp dabei. Wenn nicht, freue ich mich, dass du dich mit dir und deinen Lieblingen wohlfühlst! Bringe das Beste aus dir und deinem Umfeld heraus, um die Schönheit Gottes zu zeigen.

Letztlich sagt uns die Bibel in Sprüche 31,30 auch Folgendes: Anmut betrügt und Schönheit vergeht, aber eine Frau, die Ehrfurcht hat vor dem Herrn, soll gelobt werden.“ Ich denke, der erste Teil ist verständlich – der zweite sagt aus, dass es gar nicht so einfach ist, Gott immer als seinen Herrn anzuerkennen und Jesus nachzufolgen. Welche Frau ist schon gern immer geduldig und nett, wenn ihr die Aufgaben über die Ohren wachsen oder schweigen nach einem Streit einfacher scheint als sich auszusprechen? Darüber will ich mehr nachdenken. Und auch das tun, was das Innere schöner macht.

Was hältst du von dem Thema? Kennst du deine Schönheit und kannst du die anderer Menschen (an)erkennen?

Topic Music.

7 Comments

  1. Ach was für ein schöner Beitrag! Und so extrem alltagsbezogen und praktisch!
    Meine Ohrlöcher habe ich mir mit 16 stechen lassen :)
    Ich finde den Gedanken von dir total interessant, dass kreative Menschen das auch gerne optisch ausdrücken. Bei mir trifft es auf jeden Fall zu. Ich hab gerne mal einen roten Lippenstoft oder unterschiedliche Lidschatten drauf. Meistens sind diese jedoch in Erdtönen.
    Mein absoluter Allrounder im Badezimmer ist Kokosöl. Damit schminke ich mich auch immer ab.

    1. Danke Lena, das freut mich sehr! Hatte ein bisschen an dem Zweck dieses Posts gezweifelt ;)
      Schön, ja so ein bisschen mit Farben herumexperimentieren macht echt Spaß und ist irgendwie für mich auch ein beruhigendes Morgenritual. Wenn nicht so viel „nötig“ ist, bin ich aber auch zufrieden. :)
      Vom Wunder Kokosöl hab ich auch schon gehört, hab mich bisher noch nicht rangetraut. Vielleicht in Zukunft mal!
      glg

  2. Vielen Dank Anne für diesen tollen Artikel! Ich habe großen Spaß gehabt, deine Empfehlungen zu lesen! Vor allem bei der Hautpflege und dem Make-up bin ich zur Zeit am Suchen, weil meine Haut ein bisschen schwierig ist. Ich glaube, dass das aber eher an „inneren“ Dingen liegt, wie Stress und nicht so guter Schlaf.
    Ich verwende die Photo Finish Foundation von Catrice , die aber leider nicht mehr produziert wird. Deshalb muss ich mir bald etwas Neues suchen und weiß noch nicht so richtig was. :) Da kommt deine Liste gerade richtig.
    Mir ist was Witziges aufgefallen: Ich habe nicht gerne Farben im Gesicht (wenn dann nur sehr dezent) und bin auch nicht so mega kreativ :D Ob es da einen Zusammenhang gibt? ;) :)

    1. Danke dir! :)
      Ja, Haut ist so ein Thema, nicht wahr … und die äußeren Problemchen zu überdecken ist meist einfacher, als den Kern anzugehen.
      Haha… ich hab die Photo Finish tatsächlich noch da und auf deinen Kommentar hin mal wieder rausgekramt. Ich fand sie „damals“ zu schwer für mich und hatte auch Probleme mit dem Farbton. Vielleicht geb ich ihr noch mal ne Chance, sonst hätt ich sie dir vermacht, öhm :D
      Von Maybelline New York durfte ich jetzt ein neues Make-Up testen – Fit me matte + poreless. Das ist von der Deckkraft sehr gut und ist schön flüssig und nicht so dick … ich hab den falschen Farbton bestellt x) 105 wäre das Beste gewesen, aber ansonsten kann ich das auch empfehlen.
      Mhm :D gut, ich laufe ja auch nicht wie ein Papagei rum, dezente Farbe im Gesicht UND Klamotten passt :) Gestern hatte ich vom Malen (auf Leinwand) Farbe in den Haaren … das war nicht so beabsichtig :D

  3. Wie findest du die PhotoFinish jetzt? Und welche Farbe hast du? (Ich frage mal so ganz unverbindlich höhö ;) )
    Was ich mega schwierig finde, ist, den richtigen Farbton zu finden. Man kann sich ja nicht ins Geschäft stellen und da erst mal das Makeup im Gesicht auftragen, also mir wär das irgendwie zu peinlich.. und gleich eine ganze Flasche zu kaufen nur um dann zu Hause festzustellen, dass es die falsche Farbe ist, ist auch doof. :/ Hast du da irgendeinen Trick, wie du das machst? Hast du bei dem Maybelline-dings geraten?

    1. :D Ich hab die 020. Mh, ich glaube, wenn ich ehrlich bin, gefällt sie mir wieder ganz gut. Sorry für dich :D ich probier’s erstmal wieder ’ne Weile aus. Blöd, dass die sowas aus dem Sortiment nehmen. Ich bin so froh, wenn ich mal was gefunden habe!!
      Äh ja, das stimmt! Bei meinem Hochzeitsmakeup habe ich schon mal ’nen Tester am Halsübergang aufgetragen, um zu sehen, wie die Konsistenz und Farbe ist. Aber ich tendiere dann eher immer zu den hellsten Tönen und zum Mischen (so kann ich teure Fehlkäufe noch weiter nutzen). Ich kann die richtige Farbe eh nur so hinbekommen :D komischer Hautton. Aber lieber zu hell als zu dunkel… im Sommer kann man’s dann bisschen anpassen oder klatscht nicht so viel drauf x) LG!

      1. Kein Problem, meine Farbe is 010. :) Ich nehme auch immer die hellsten. Gemischt habe ich noch nie. Ich hätte da Bedenken, dass die verschiedenen Konsistenzen und Marken nicht miteinander harmonieren. Aber du scheinst da gute Erfahrungen mit zu machen! Ja das find ich auch schwierig mit Sommer und Winter und extra dafür eine andere Farbe zu kaufen, hab ich auch keine Lust.. :D ist schon schwierig :)
        Wenn mein Fläschchen irgendwann alle ist, werd ich mal gucken, was ich dann mache. Vllt kauf ich wieder von Catrice die neue Ausgabe oder eine deiner Empfehlungen. :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *