ANNgetippt

ANNgetippt: 5 Medientipps für das Sommerloch!

 

Ihr Lieben, während das Sommerloch um sich greift, nutze ich die Gunst der Stunde, um euch diese Zeit des Jahres mit ein paar Medientipps zu versüßen, statt mit einem tiefsinnigen Artikel.

#notsponsored

Warum Medientipps?

Ich verbringe sehr viel Zeit damit, mich durch Blogs und Videos zu klicken, Musik zu hören, Bücher zu lesen und ein paar ausgewählte Fernsehsendungen zu schauen. Medien sind für mich, spätestens seit ich mich für mein Studium entschieden habe, eine Möglichkeit, den eigenen Horizont zu erweitern, die Welt und sich selbst kennenzulernen.

Auf der anderen Seite bringt der Konsum immer das Risiko der Grenzenlosigkeit mit sich, weshalb ich an dieser Stelle das Fachbuch „Media Literacy“ von W. James Potter all denen ans Herz lege, die fundierte Literatur zu einem bewussten Medienkonsum suchen. (Der Link führt zum gesamten Buch auf Google Books!)

Du weißt wahrscheinlich am besten, was dir in diesen Sommermonaten gut tut. Ob es eine Freizeit oder ein Urlaub ist, Zeit auf Balkonien oder eine Radtour durch deine Heimat. Diese Möglichkeiten stehen nicht für jeden offen, deshalb stecke deine Möglichkeiten und dein Zeitkontingent für dich ab, und ergänze deine Medienzeit durch Zeit mit Menschen, Zeit allein oder mit Gott und der Natur.


Musiktipp

MEDIENTIPP EINS: LEELAND

Kennst du die Band Leeland? Ich hatte sie schwach im Gedächtnis als die Band mit dem rothaarigen Frontmann, sehr viel mehr wusste ich nicht. Dann erwischte sie mich eiskalt im besagten Sommerloch und brachte eine erfrischende Brise Musik mit sich, die gleichzeitig runter ging wie Öl! (Ich weiß, komische Kombi …)

Das Album „Invisible“ von Leeland hat mich berührt durch die Poparrangements, die einfach perfekt abgestimmt sind, die sphärischen Klänge, durch den gefühlvollen, mehrstimmigen Gesang und die vertikalen Gott-hier-bin-ich-Texte. Kennt ihr das Gefühl, dass ein Medium, bestenfalls die Musik, in euch das Gefühl tiefer Verliebtheit und Bewunderung auslöst? Das bewirkt dieses Album bei mir. Absolute Empfehlung! Reinhören könnt ihr auf YouTube oder Amazon.


Kreativtipp

MEDIENTIPP ZWEI: BIBLE ART JOURNALING

Ich bin seit einer ganzen Weile Besitzerin einer Art Journaling Bibel (Neues Testament) und habe dann zum Geburtstag noch das zweigeteilte Alte Testament von BAJ geschenkt bekommen. Das war schließlich der Auslöser für mich, dieses Thema etwas ernsthafter anzugehen – denn was das Gestalten betrifft, war ich bisher eher nachlässig. Anfangs war ich noch ganz begeistert, aber mich hat die fehle Motivation und Materialien gehemmt.

Da diese Bibeln aber ein persönliches Glaubenstagebuch werden sollen, in dem man Assoziationen und wesentliche Stellen darstellt, ist es ja jedem freigestellt, ob er mit Stempeln, Stoff oder nur Stiften arbeitet. Außerdem macht die Auseinandersetzung mit dem Text und der Austausch von Materialien und Ideen in der Gruppe mehr Spaß – einen Versuch wert also, auch das mal auszuprobieren.

Hast du dich bisher noch nie mit Bible Art Journaling befasst, möchtest dich jetzt aber mal darüber informieren? Auf der bunten und liebevollen Homepage von Bible Art Journaling findest du Informationen, Bibeln, Zubehör, Challenges, Verlosungen und Austausch mit anderen Journalern!


Zaranas Geheimnis Tipp

MEDIENTIPP DREI: ZARANAS GEHEIMNIS

Seit Monaten beschäftigt mich dieses Projekt bereits und endlich kann ich mich näher damit befassen! Johannes Pfendt, Autor und Musiker hinter enver-media und dem gleichnamigen YouTube-Kanal, hat ein Großprojekt von einem Roman gestartet! Fast 500 Seiten Fantasy und Tiefgang pur, eine faszinierende Schreibe und detailreiche Welten, in die ihr ab Herbst 2016 eintauchen könnt.

Ich lektoriere das Baby gerade und freue mich so sehr auf das Ergebnis! Wenn ihr euch gern in andere Welten entführen und von Abenteuern zwischen zwei Buchdeckeln fesseln lasst und daraus auch noch einen Mehrwert ziehen wollt – dann bleibt gerne in den nächsten Monaten dran.

Wenn ihr den Launch des Buches und die vorangehende kostenlose Hörbuchserie nicht verpassen wollt, folgt gern unserer Facebookseite enver-media. Wir freuen uns, wenn ihr dadurch inspiriert werdet!


Blue like Jazz Tipp

MEDIENTIPP VIER: BLUE LIKE JAZZ

Es hat mich wieder gepackt, das Lesefieber mit Donald Miller. Ich hatte schon sehr bewegende Augenblicke während des Lesens von „Scary Close“ im letzten Jahr. Und jetzt musste der Vorgänger „Blue like Jazz“ (Untertitel: „Unfromme Gedanken über christliche Spiritualität“) auch noch her und so traf es sich gut, dass ich einen Thalia-Gutschein zum Geburtstag bekommen hatte. (Scheint irgendwie, als wäre das hier mein Geburtstagstisch …)

What can I say … der Mensch weiß einfach, wie man Geschichten erzählt, die authentisch sind, aus dem eigenen Leben stammen, humorvoll und naja, eben brutal ehrlich daherkommen. Und dabei zieht er Schlüsse, auf die eben nicht jeder kommt, wenn er sich nicht in seinem Denken und Glauben herausfordern lässt.

Oft erlebe ich während des Lesens Aha-Momente der Art, dass all die Fäden, die er spinnt, am Ende der kurzweiligen Kapitel zu einer prägnanten Aussage zusammenführen, die auch für meinen Glauben einen Knackpunkt darstellen (können). Das Buch bekommt ihr überall, wo es Bücher gibt … und ich kann es im Original, also auf englisch, sehr empfehlen!


Wochenplaner Tipp

MEDIENTIPP FÜNF: WOCHENKALENDER

Okay okay, das ist kein wirklicher Medientipp im klassischen Sinne – aber es ist eine Alternative zu dem Terminkalender (welcher ein Buch ist!), den ich euch schon einmal in meiner #bewusst produktiv-Serie vorgestellt habe.

Ich bin begeistert. Punkt. Für die Wochenplanung, besonders für Langzeitaufgaben und wichtige Terminplanung ist der Terminplaner von weekview nach wie vor ein wertvolles Tool. Was mich an meinem Wochenkalender zum Abreißen begeistert, ist aber die tolle Übersichtlichkeit über die Woche, genug Platz für jeden Tag, Platz für Notizen, To-Do-Punkte, Geburtstage und Telefonnummern. Und … er ist bunt.

Jede Woche ist bei mir vollgekritzelt mit täglichem Kram, egal wie klein oder groß die Aufgaben sind. Und nach jeder abgeschlossenen Woche kann ich die alte Woche abreißen, zu den Akten legen und eine neue Woche angehen. Ganz simpel eigentlich, aber ich finde es toll, einfach eine vergangene Woche separat hervorholen zu können, um mich an sie zu erinnern oder eine stressige Woche einfach für beendet zu erklären, indem ich sie abreiße.

Den Wochenkalender gibt’s auf Amazon.


Mit welchen Medien verbringst du die Sommermonate? Lass deinen Tipp gern unter diesem Artikel als Kommentar da oder auf meiner Facebookseite!

Klecks Anne

2 Comments

  1. Ich bin schrecklich gespannt auf ‚Zaranas Geheimnis‘!! Gibt es schon (oder irgendwann) einen Teaser, worum es geht? Das wär super :) Ich wünsch dir jedenfalls viel Spaß beim Lektorieren! Dein Kompliment kann ich dir super zurückgeben – sehr sehr schöne Bilder hast du eingebunden!
    lg, Friede

    1. Yey, da freuen wir uns! :) Teaser – ja, den gehen wir in den nächsten Wochen/Monaten an! Ich denke, das Buch kommt ab Oktober in der Drehe raus, bis dahin gibt’s mehr Infos. Dankeschön :) LG!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *