Facebook
ANNgetippt / Fotografie und Gestaltung

#Gratitude Pic(k)s: September 2016

header

Hallo ihr Lieben,

wie ihr wahrscheinlich wisst, werden wir Menschen ziemlich stark von dem beeinflusst, was wir konsumieren. In meinem Fall waren das in letzter Zeit viele How to-Business-Blogs und solche Geschichten, die sich auch auf meinen Blog ausgewirkt haben. Zum Teil war das vielleicht hilfreich, zum Teil aber auch unpersönlicher als zuvor. Gerade, wenn ich mir meine alten Artikel durchlese, sehe ich da große Unterschiede. Entwicklung ist ja auch gut – aber ich möchte euch nicht mit platten Fakten erschlagen. Deshalb habe ich heute anlässlich dieser wunderbaren Herbstwetterwoche zuerst einmal ein paar Throwback-Posts der letzten Jahre zusammengestellt:

 

 

Wenn ihr also ein paar Minuten des Wochenendes mit Lesen verbringen wollt, könnt ihr gern mal reinklicken! :)


Im zweiten Teil dieses Posts möchte ich euch heute eine kleine September Love-Collage zeigen. Ich möchte damit Mut machen, dass das Leben nach Tiefschlägen wieder gut werden kann. Mein Mann und ich hatten keine so rosigen Wochen in diesem Spätsommer, denn der Übergang zwischen (überzogenem) Studium und Beruf (welcher eigentlich?) ist nicht immer so smooth. Dazu kam ein Diebstahl, Krankheit und ich habe mich rundherum allein gefühlt in dieser Situation.

Aber Gott hat mir zugehört, wenn ich ihm davon erzählt habe – und das konnte ich ehrlicher und direkter als oft zuvor. Mein Vertrauen hat sich insofern gesteigert, dass ich mich traue, Gott immer direkt anzusprechen, ohne die Angst, dass zwischen uns eine undurchlässige Decke hängt, an der meine Gebete abprallen. Ich halte an der Zuversicht fest, dass er mich hört, auch wenn meine Gefühle etwas anderes sagen. Und er hat mich gehört und hat die Dinge zum Guten verändert.

Mit den Gratitude Pic(ks), den ausgewählten Stücken und Bildern der Dankbarkeit, möchte ich lernen, die Tage nicht unbeachtet vergehen zu lassen. Es gibt viele wertvolle Momente und Veränderungen, die sich gar nicht in Bilder fassen lassen. Aber die, die ich stellvertretend dafür zeige, sind ein Erinnern des Guten, das Gott mir schenkt. Das er auch dir schenkt! Und ich weiß, dass es Tage, Wochen, Monate, vielleicht sogar Jahre gibt, in denen wir tief graben müssen, um unsere Dankbarkeit mit irgendetwas zu füttern. Aber gleichzeitig werden wir dann von der direkten Liebe und Fürsorge Gottes genährt, wenn wir uns darauf einlassen. Und wenn du dir heute ein paar Minuten Zeit nehmen möchtest, um die Woche Revue passieren zu lassen, dann verleih deiner Dankbarkeit gerne Ausdruck – in Worten, Bildern, Fotos, Liedern, Gebeten – wie es dir am besten liegt.

„Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat“

Psalm 103,2

Ich glaube, darin liegt ein Stück weit der Genuss und das Feiern des Lebens, das Rebekka in ihrem Blogpost vermisst hat.

Hier also meine Collage. Nicht perfekt und nur schnell skizziert, aber dankbar.

Gratitude Pic(k)s September

  • Mein Mann und ich konnten noch einige Gutscheine unseres Studentendaseins und einen Geburtstagsgutschein einlösen.
  • Wir konnten Freunde treffen, zu einem Geburtstag gehen, an einer LAN-Party teilnehmen und mit der Familie bowlen gehen.
  • Ich konnte Pflaumen meiner erweiterten Verwandtschaft zu Kuchen und Pflaumenmus verarbeiten und einen Kürbis vom Markt für eine Suppe verwenden.
  • Ich konnte meine erste Kinderstunde seit Jahren vorbereiten, wenn auch nur als Assistenz. :) (Vielleicht zeige ich euch mal die Malvorlagen zum Verlorenen Sohn?)
  • Wir hatten herausfordernde Gespräche, berufliche Fragen und positive Antworten.
  • Freundinnen und ich haben unser erstes Bible Art Journaling-Treffen organisiert – viel geredet, gezeichnet und ein Dessert hergestellt.
  • Ich durfte einen Film für die DRAN NEXT sehen und rezensieren, der die Suche nach Sinn und Ziel des Lebens in unserer Generation ziemlich treffend dargestellt hat.

 

1

2

35

4

 

Das waren meine #Gratitude Pic(k)s. Wenn ihr jetzt Lust bekommt, auch eine Collage zu erstellen oder Fotos dieser Woche herauszusuchen, die eurer Dankbarkeit Ausdruck verleihen, dann könnt ihr sie mir und den anderen Lesern gern zeigen: Entweder ihr verwendet den Hashtag #GratitudePicks oder postet euer Foto direkt unter meinem Facebookpost auf anny-thing Blog. Ich würde mich sehr freuen – let’s share gratitude ♥

In diesem Sinne ein gesegnetes Wochenende und viele dankbare Momente!

Klecks Anne

2 Comments

  1. Ich finde sowohl das alte als auch das aktuelle gut Anne. Es ist irgendwie immer ein Teil von dir. Ich finds cool das du auch weiter den Anspruch hast authentisch zu sein und mag dich dafür :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *