Facebook
ANNgetippt / ANNsichtssache

Frühjahrsputz für kreative Chaoten

Eine gute Freundin und ich trafen uns vor Kurzem auf einer Party. Wir waren zu Gast in der neuen Wohnung ihrer Schwester, die einfach ein ziemlich gutes Händchen für Einrichtung hat. Die Wände waren geschmackvoll dekoriert, kreativ mit Fotos behangen und die Räume spärlich, aber bewusst und ordentlich eingerichtet.

Weil mich solch ein Anblick immer wieder ins Schwärmen bringt und ich noch heute von einer ehemaligen Balkoneinrichtung dieser Frau begeistert bin, meinte ich zu meiner Freundin, dass manche Leute das Einrichten und Dekorieren einfach drauf haben. Und dass ich, obwohl ich von einigen Freunden und meiner Familie als kreativ eingeschätzt werde, irgendwie kein Händchen dafür habe. Ich habe zu viel Zeug, zu wenig Struktur, renne mir und meinem Mann ständig hinterher, um dies und das von den Flächen der Möbel oder dem Boden zu klauben, damit ein einigermaßen ruhiges Gesamtbild entsteht.

Zhia, so ganz erfolgreich bin ich dabei eben trotzdem nicht. Witzigerweise meinte meine Freundin daraufhin, dass es ihr genauso ginge und dass das kreative Chaos wahrscheinlich Teil der Persönlichkeit ist, die wild durcheinander mit Ideen wirft, brainstormt und dies und das in Angriff nimmt.

Nun ja, wir beide unterscheiden uns schon noch ein klein wenig:

Während sie schon wilde Kompositionen gebastelt hat (wie zum Beispiel eine total niedliche Karte zu meiner Verlobung mit Fotos, Zeichnungen, Text und Lutschpastillen in einer Herzverpackung drauf), sortiere ich meine Materialien auf dem Schreibtisch vor kreativen Anfällen erst einmal übersichtlich und skizziere mir dann einen Plan. Und am besten geht das wirklich, wenn alles an seinem Platz ist. Da ich gerade beginne, einen DaWanda-Shop aufzubauen, in dem ich verschiedene Printsachen anbieten möchte, benötige ich zunehmend Platz und Ordnung, um mich nicht zu verzetteln. Eigentlich würde ich im Anflug des Frühjahrsputzes super gern meinen Mann einpacken und mit ihm zu Ikea tuckern, aber da gibt es diverse Probleme:

  • 1. Sind wir erst einmal dort, komme ich nicht mehr zur Ruhe. Da wir beide unterschiedliche Motive haben, diesen Laden zu besuchen, will der eine da hin, der andere dort hin. Der eine drängt zur Eile, der andere wiederum möchte sich in die gemütlichen Möbel sinken lassen und die Kuscheltiere streicheln. Mh, entspannt ist das nicht. ;)
  • 2. Ich komme mit der Aufteilung von Ikea und all den Eindrücken nicht immer so gut zurecht. Wo war jetzt das noch mal und finde ich dieses Accessoire später noch irgendwo? Passt das, was ich dort an Aufbewahrungs- und Schreibtischhilfen sehe, zu dem, was wir schon besitzen und warum sieht das so praktisch und nicht wirklich schön aus? Nargh.
  • 3. Wir landen am Ende immer vor der Entscheidung, ob wir uns noch so einen Hot Dog oder ähnliches reinzwängen und sind danach auch nicht wirklich satt. Mal davon abgesehen, dass man in der Zeit den ganzen gekauften Kleinkram (am besten noch Pflanzen) intelligent platzieren oder rumbugsieren muss. Nicht, dass sich jemand einfach was schnappt, während man sich die Röstzwiebeln aufschaufelt oder das gefärbte Zuckerwasser nachfüllt. (Und dann muss man das ganze Zeug ja auch noch sinnvoll im Auto verteilen und nach Hause fahren …)

Ich suche also momentan nach einfacheren Möglichkeiten, Ordnung in meinen Arbeitsbereich und die Wohnung zu bringen. In dem Zusammenhang wurde ich auf die Seite Netzshopping aufmerksam, die Produkte unterschiedlicher Onlinehändler zusammenbringt. Ich weiß, wer von euch den Fastenkurs „7 Wochen weniger online & bewusster leben“ liest, der denkt jetzt vielleicht: „Waaas, wieso denn online shoppen?“

Aber ich würde dafür wirklich mal eine Ausnahme machen. Es spart Zeit und die gewonnenen Stunden kannst du dann auf andere Weise verbringen. Die Seite überzeugt mich durch ihre super aufgeteilten Kategorien (wie schon angedeutet liebe ich sortierte Dinge =D). Wenn ich mich für Wohnaccessoires und Aufbewahrungsmöglichkeiten interessiere, finde ich diese dort übersichtlich und gut sortiert über kleine Symbole mit Auswahlkriterien wie Farbe und Material. Das erspart mir Ablenkungen und ich kann schnell sehen, was wirklich in meine Wohnung passt. Und solltest du, wie ich, demnächst gern mal deinen Balkon verschönern wollen, dann wirst du auch dabei fündig und kannst dich auf schnelle Weise inspirieren lassen. Was ich als Sparfuchs sehr praktisch finde: Man kann ein Feld für „reduziert“ anklicken, so finden sich gute Schnäppchen! ;)

Ich bin gespannt, was ich in diesem Frühjahr noch so in der Einrichtung und Organisation optimieren kann. Lass du mich gern wissen, ob du den Frühjahrsputz zelebrierst und was du gerade dabei angehen möchtest. :)

PS: An die 20 Fastenkursler, ihr seid klasse! Habt weiterhin eine gute Zeit, wenn wir nun in die 2. Woche starten. :)

2 Comments

  1. Super, genau mein Thema! Ich bin grade dabei, Sachen bei eBay einzustellen und habe gestern auch schon nach Organisationsutensilien im Netz geschaut, bin aber nicht fündig geworden.
    Ich schau dann mal bei deinem Link rein :)))

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *