Facebook
ANNgetippt

Ich – im Oktober [Zurück auf dem Blog?]

Hallo ihr Lieben,

ich kann es gerade selbst nicht wirklich fassen, dass ich wieder an den ersten Worten eines Blogposts schreibe. Es sind ganze vier Monate ohne das Schreiben vergangen – ja, ich habe echt komplett damit ausgesetzt. Dabei war es so lang eine so wertvolle Ausdrucksform. Wahrscheinlich gar nicht immer für meine Leser, aber für mich selbst. Vielleicht kennst du es von dir, dass in dir etwas schlummert, das es erst an die Oberfläche schafft, wenn du anfängst es auszudrücken. Zum Beispiel mit Kunst, in Worten, mit Musik oder Tanz. Wir sind da ja alle sehr unterschiedlich begabt und drücken uns nicht gleich aus, was ich spannend finde.


Nach Vorbild anderer Blogs, wie zum Beispiel Gott nahe glücklich von Reh, möchte ich euch heute ein paar Dinge vorstellen, die mich gerade so beschäftigen. Die liebe Reh durfte ich übrigens diesen Sommer treffen und persönlich kennenlernen! So cool, was durch ein gemeinsames Hobby möglich wird. Ich weiß noch, dass ich mich an diesem einen Abend so gefreut habe, als ich ihren Blog entdeckte und sah, dass ich in ihrer Blogroll stand. Die nächsten Stunden verbrachte ich mit dem Stöbern auf ihren Seiten und war ganz begeistert, dass es da draußen noch jemanden gibt, der über sein Leben mit Text- und Kunstliebe schreibt und meinen Glauben teilt. In Berlin haben wir uns nun mal auf einen Avocado-Bagel getroffen und im Café ein wenig gemalt.

Nun aber zum eigentlichen Inhalt dieses Posts!

1. Ich habe gerade eine große Begeisterung für ein Buch entwickelt. Es ist nämlich gar nicht so selbstverständlich für mich, dass ich an einem Buch so dran bleibe, wenn sich das Lesen über viele Wochen zieht. Da ich im Launch Team von „Dance Stand Run“ von Jess Connolly bin, werde ich aber in das Thema intensiver einbezogen. Wir lesen jede Woche ein Kapitel, dann gibt es einen abschließenden Livestream, in dem wir Fragen an Jess stellen dürfen und dann veröffentlicht sie schöne, einprägsame Grafiken mit Buchzitaten, die wir quer über Social Media verteilen dürfen. An dem Tag, als die Einschreibung in das Launch Team stattfand, saß ich gebannt vor dem Laptop und klickte auf die Sekunden genau auf das Formular. Und ich muss sagen, dass es sich einfach gelohnt hat! Das Buch beschäftigt sich auf eine frische, entspannte und freie Art und Weise mit unserer Identität als Frauen, die Gott mit einer neuen Identität ausgestattet hat. Wie können wir in dieser Heiligkeit leben und zunehmen? Wie können wir das Wesentliche das Wesentliche sein lassen? Das Buch erscheint in 3 Wochen, am 24. Oktober 2017. Du kannst es hier auf Amazon kaufen:

DANCE STAND RUN

Andere Bücher und auch Musik, die ich gerade klasse finde:

(wenn du sie über den folgenden Link kaufst, unterstützt du mich ein wenig :) )

  • „Die Zuflucht“ von Corrie ten Boom: Nicht nur, was sie Gutes getan und erlebt hat, ist inspirierend und so spannend – sie schreibt auch auf eine leichte und sympathische Weise, die ich nicht erwartet hatte! Unbedingte Empfehlung.
    Die Zuflucht: Corrie ten Boom erzählt aus ihrem Leben 1892-1945
  • „Stones“ von Manafest ist sein neues Album, das er unter anderem mit Hilfe seiner Kickstarter-Unterstützer mega günstig anbieten kann. Es ist abwechslungsreich, voller guter Texte und das Richtige für Liebhaber von Freunden seiner Mischung aus Rock und Hip Hop. Ich habe es mir bestellt & freu mich schon darauf, es auch im Auto hören zu können!
    Stones
  • „Real Emotion“ von Paper Route. Ihr melancholischer, atmosphärischer Musikstil – ausgeklügelt und einfach eingängig, hat es mir vor einigen Jahren angetan. Da habe ich mir nur immer mal einzelne Songs auf YouTube angehört. Jetzt habe ich mir das Album gekauft und sehr gern gehört!
    Real Emotion

2. Ich durchlebe aktuell eine Ernährungsumstellung. Zucker war lange ein täglicher, fast stündlicher Begleiter für mich. Nun soll er nach und nach weniger Stellenwert haben. Ich wünsche mir, dass der Wunsch nach der süßen Droge immer mehr nachlässt und ich mit Obst, Tee, Wasser und Vollkornprodukten meinen Appetit hemmen kann. Inzwischen habe ich schon auf Dinkelmehl umgestellt, esse kaum noch Marmelade oder Nutella, mag Haferflocken mit Obst zum Frühstück und solche Geschichten. Was immer noch sehr schwer ist, ist das Essen in Gemeinschaft. Denn Essen ist ja eigentlich, wenn man mit anderen zusammen ist, so etwas gemeinschaftsförderndes, dass es ziemlich doof ist, da immer Nein sagen zu müssen. Also liegt mein Fokus auf dem richtigen Maß. Lieber 90 % der Ernährung zu Hause gut gestalten und dann auswärts Ausnahmen machen und dort dann auch weniger von dem „Schlechten“ essen. Wenn sich die Geburtstage dann häufen, heißt es Augen zu und durch und zur Not mal einen gesunden Kuchen backen und mitbringen. Hand in Hand mit der Ernährung geht auch der Sport. Den muss ich alle paar Wochen wieder für mich ausgraben, weil ich manchmal einfach raus bin. Bei einer Freundin habe ich neulich einen super Workout-Plan entdeckt. Sie hat dort den gesamten Monat aufgeschrieben und trägt jeden Tag ein, was sie für ihre Fitness gemacht hat. Wenn man sich dieses Blatt Papier gut sichtbar aufhängt, treibt einen allein die weiße Fläche dazu, mal wieder was zu machen …

3. Der diesjährige Urlaub war ein Städtetrip nach Wien. Nun würde ich an sich gern nur das Schöne aufzählen, aber ich möchte so ehrlich sein: Ich habe mir an den ersten Tagen die Füße so dermaßen kaputt gelaufen, dass ich am dritten Tag einfach ausgesetzt habe. Note to self: Nie auf langen Fußmärschen hohe Schuhe tragen, argh! Inspirierend war der Urlaub trotzdem. Ich habe ganz viel schöne Architektur und beeindruckende Kunst gesehen, die U-Bahn genutzt und über die riesigen Wiener Schnitzel im Schnitzelwirt gestaunt (wir Dummies ey, wir haben echt kurz bevor wir abreisen mussten, noch auf die Reaktion der anderen Gäste an unserem Tisch gewartet und dadurch unseren Fernbus verpasst :D). Ich habe Wien im Regen und bei Sonnenschein gesehen, Burger gegessen (hust), Sissis Gemächer begutachtet, den Naschmarkt und den ständigen Jahrmarkt Prater besucht. Ich kann die Stadt als Urlaubsort allen empfehlen, die gern mehr über die österreichische Geschichte lernen wollen, keine Angst vor vielen Fußmärschen haben und für ein paar Tage fürs Essen auch etwas mehr ausgeben wollen.

4. Was Kunst und kreativ sein betrifft, habe ich mich in letzter Zeit vor allem auf das Kinderbuch konzentriert, das bald in den Druck geht. Habe neue Doodle-Porträts gezeichnet, was immer wieder Spaß macht und Aquarell in neuen Techniken wieder und wieder für mich entdeckt. Handlettering war eine Kreativform, die mir besonders viel Spaß gemacht hat. Für den Kurs Wanderlust 2018, den Reh auf ihrem Blog empfohlen hat, habe ich mich auch angemeldet. Ich bin gespannt – da ich oft sehr zweckorientiert male, muss ich in gewisser Weise einen Sprung in neues Gewässer wagen, wenn ich mich auf die kreativen Challenges einlasse. Ansonsten steht nun noch ein zweites Kinderbuch an, das ich mit Hannes, dem Autor von Zaranas Geheimnis: Teil 1 Erengrund (Zaranas Geheimnis / Erengrund), umsetze (ZG 2 ist übrigens in der Pipeline!!). Er hat eine richtig schöne Geschichte geschrieben, zu der ich hoffentlich bald den Pinsel schwingen werde.

5. Noch bin ich nicht so talentiert, was Interior Design betrifft. Ich habe mir in letzter Zeit manchmal gewünscht, die Wohnung einheitlicher und ausgefallener einrichten zu können. Aber die Vorstellungen, die ich da hatte, waren wahrscheinlich auch zu „pinterest-perfect“. Deshalb taste ich mich langsam daran, unvollkommene Projekte umzusetzen, um dieses weltliche Zuhause etwas wohnlicher zu machen. Manchmal habe ich dann einfach eine Idee und schaue, ob ich sie mit den einfachen Mitteln, die ich zur Hand habe, umsetzen kann. Zum Beispiel habe ich eine Leinwand mit goldener Acrylfarbe angemalt und einen Spruch drauf geschrieben oder alte Glühbirnen a la Pseudo-Loft an die Wand gehangen. Kurzerhand wurde ein neues Küchenregal angeschafft, um Stauraum zu schaffen. Ja, da will ich dankbar sein für jede kleine Veränderung zum Guten.


Wie schaut es bei dir so aus?

Was liest du gerade?

Kannst du in Sachen Ernährung was empfehlen oder warst du schon mal in Wien?

Wie setzt du deine Kreativität um und was sind gerade deine Wohnungsprojekte?

Ich freue mich über neue Ideen :)

Mal sehen, ob ich wieder ins Bloggen finde. Wie auch immer, habt einen schönen Tag der deutschen Einheit und tut, wenn möglich, etwas Gutes für die Einheit dieses Landes und wenn es nur gute Worte sind, die ihr über Osten und Westen sagt.

Unsere Worte können Leben sprechen!

6 Comments

  1. Liebe Anne,
    es ist so schön, wieder von dir zu hören, was du machst und wie es dir geht! Ich freu mich, dass du Projekte hast, wo du kreativ sein kannst und auch den Kampf gegen den Zucker aufgenommen hast! :) Ich wünsch dir ganz viel Erfolg und Freude dabei.
    Ich bin auch immer mal wieder dabei, mich zum Sport zu überwinden, ist gar nicht so einfach. ;) Und ich bin schon gespannt auf den zweiten Teil von Zaranas Geheimnis!
    Ganz liebe Grüße von
    Friede

    1. Hi Friede, dankeee :) Viel Erfolg beim Sporteln! Ich sag Hannes nochmal, dass es einige Leser gibt, die sich schon drauf freuen – hoffentlich schaffen wir es dann dieses Jahr noch, den zweiten Teil von ZG rauszubringen. LG!

  2. Liebe Anne,
    ich staune gerade, wie ähnlich unsere vergangenen Monate in mancher Hinsicht war :-) Sowohl was die Blogpause angeht, als auch die Ernährungsumstellung… Ist nicht so einfach, aber manchmal so notwendig und tut am Ende einfach gut. Nun habe ich das Gefühl, wieder ich selbst zu sein und das Hier und Jetzt genießen zu können. Mehr dazu erscheint auch bald auf meinem Blog – nach vier Monaten Pause…

    1. Hallo Regina, das freut mich auch für dich, dass die letzten Monate dich verwurzelt haben :) Genau, es gibt Veränderungen im Leben, die müssen wir in Ruhe angehen und da hilft es nicht, immer sofort darüber zu schreiben. LG!

  3. Liebe Anne, wie schön, dass du wieder da bist, auf deinem Blog! Dieser Post hat mich ganz besonders gefreut :) Es war echt schön, dich mal „real“ zu treffen und sich auszutauschen. Und sehr cool, dass du auch bei Wanderlust 2018 dabei bist!!! Ich hoffe sehr, dass es dich inspiriert und dir in vielerlei Hinsicht gut tut!
    Für alle deine Vorhaben in nächster Zeit wünsche ich dir viele kleine Schritte in die richtige Richtung, Ausdauer, Freude und Mut. Sei gesegnet!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *