Facebook
ANNgetippt / ANNsichtssache

9 bunte Favoriten im Oktober

Hallo,

drei Wochen nach dem letzten Blogpost aus der Versenkung melde ich mich zurück und zwar wieder mit einer Sammlung aktueller Favoriten und Empfehlungen. Würde mich freuen, wenn was dabei ist, das dir ebenfalls Freude macht. Unter anderem stelle ich dir das Projekt Weihnachten im Schuhkarton genauer vor und zeige dir meinen Kalender für 2018. Viel Spaß!

PS: Keiner der Affiliate Links, die ich im Text verlinkt habe, ist eine Kooperation – wenn euch etwas gefällt und ihr kauft es über den Link, unterstützt ihr selbst meinen Blog. :)

1. Für Nachteulen und Langschläfer

Wenn ich anderen erzähle, dass ich selbstständig bin, dann kommt oft die Reaktion, dass es ja schwierig sein muss, sich selbst zu etwas zu motivieren und dran zu bleiben. Und ja, das gilt sicher für manche Aufgaben, aber bei mir auch vor allem für das Aufstehen am Morgen. Wenn man mit einer Nachteule verheiratet ist, dann ist es auch nicht so leicht früh schlafen zu gehen und aufzustehen. Aber … da lief mir eine kostenlose App über den Weg, die ich mal ausprobieren wollte. Alarmy stellt einem verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, am Morgen die Augen aufzubekommen und aktiv zu werden. Nett ist, dass ich während der Erledigung den Weckton stumm schalten kann. Und dann wird in meinem Fall gerechnet! Die Schwierigkeit der Matheaufgaben kann man selbst variieren. Richtig cool finde ich dabei, dass die Gehirnzellen am Morgen schon auf leichte Touren kommen und ich wirklich merke, dass das Kopfrechnen mir leichter fällt. Das ist so eine coole Veränderung, die einem gar nicht immer sofort auffällt. ;)


2. Bücher für groß und klein

Vielleicht hast du es schon bemerkt – Kinderbücher sind für mich eine eigene Welt, in die man eintauchen kann, und ich mag sie. Ich war als Kind schon regelmäßige Besucherin unserer Dorfbibliothek und einige der Bücher von damals sind fester Bestandteil der Erinnerung an damals geworden. Gerade illustriere ich ein Kinderbuch, was nebenbei bemerkt richtig Spaß macht und Weiterentwicklung von mir fordert, war aber auch mal in einem Buchladen für Kinderbücher und habe mir da lang und breit alles angesehen und mich für „Die kleine Dame“ von Stefanie Taschinski entschieden. Nicht zuletzt, weil es von Nina Dulleck illustriert ist, die ich seit ihren Mutmachkalendern in meiner frühen Jugend angehimmelt habe und durch sie überhaupt erst den Wunsch nach dem Illustratorenberuf entwickelte. Das Buch ist aber auch sehr fantasievoll und niedlich geschrieben, da macht das Lesen einfach Spaß.

Die kleine Dame (Kinderbuch)


3. Was sagen wir wie?

Wenn es etwas gibt, das in mir seit einiger Zeit arbeitet, dann der Prozess der Veränderung meiner Sprache. Nicht, dass ich hier die ganze Zeit mit denglischen Begriffen um mich schmeiße (bzw. das auch haha), sondern dass meine Sprachausrichtung und auch meine Intention dahinter positiver wird. Es ist so leicht, Gedanken in blöden Situationen zu glauben und anderen ungefiltert an den Kopf zu werfen, ohne mal die Perspektive gewechselt zu haben und zu schauen, wie die Worte mit Liebe verpackt werden können. Für manche, wie mich, ist das auch einfach Gewohnheit, z.B. aus dem Familienkontext übernommen. Klar ist es da hart, wenn andere einem das spiegeln, aber so wird es einem eben auch bewusst. Jess Connolly, die Autorin, von der ich schon erzählt habe, sagt in ihrem Buch, dass es viel besser ist, „to call someone up than to call him out“ (jemanden zu etwas Besserem aufrufen statt ihn anzuprangern/zur Rede zu stellen).


4. Für die Spielefreunde unter uns

Eine Empfehlung für Spieleabende mit Freunden oder Familie, für Paarabende zu zweit oder viert, für Strategen und Verlieren-Könner: Isle of Skye ist die neue Entdeckung bei uns. Mein Mann kann es nicht lassen, dieses Spiel immer und immer wieder anzubringen und dabei auch zu gewinnen. Vielleicht ist dieser Bann irgendwann gebrochen – bis dahin spiele ich gerne mit, weil das Spiel Glückselemente, viel Variation und eine gewisse Strategie enthält. Das Grundprinzip erinnert an Carcassonne. Man zieht Landschaftskärtchen und verkauft sie sich gegenseitig, um daraus dann ein möglichst ergiebiges Land zu legen. Die Möglichkeiten sind durch immer wieder neue Vorraussetzungen für die Punktevergabe sehr vielfältig.

Lookout Games 22160078 – Isle of Skye Spiele, Kennerspiel des Jahres 2016


5. Kein Spielmännelkalender – aber was Neues!

Nach vier Jahren mit meinem Spielmännelkalender wurde es Zeit für was Neues: Ich wollte einen Kalender gestalten, der edel und einfach schön wirkt und gleichzeitig eine gute Botschaft vermittelt. Das Thema: Charakterliches Wachstum mit Hilfe der Tiere der Bibel. Zwölf Tiere ließen sich finden, auch dazu passende Eigenschaften. Die habe ich teilweise direkt übernommen, teilweise aus dem Kontext der entsprechenden Bibelstellen abgeleitet.

Jedes Kalenderblatt hält für dich eine Tierillustration mit Aquarellfarben, ein Handlettering und die Bibelstelle zum Weiterlesen bereit. Der Marmorhintergrund wertet das Ganze nochmal auf. Wenn dir die Optik gefällt, dann bestimmt auch der Inhalt, denn der kommt im Kern ja nicht von mir. Charakterliches Wachstum ist eine Begleiterscheinung, wenn wir Jesus ähnlicher werden. Und es ist für uns und die Menschen, die mit uns zu tun haben, auch eine Wohltat. ;)

Den Kalender kannst du auf DaWanda bestellen – für dich, deine Mama oder Freundin zu Weihnachten … Ich freu mich sehr über jede Bestellung.


6. Gesundheitsrecherche

Jeder kennt ja so seine Zipperlein, mit denen er zu kämpfen hat. Wenn wir nicht so fit sind, kann uns das ziemlich antreiben, die Ursachen zu finden und sie zu behandeln, oder? Mir geht es immer mal so und ich recherchiere dann nach der Wirkung von natürlichen Wirkstoffen wie Kräutern. Unter anderem trinke ich auch jeden Tag die „Greens“ von It Works, die mir Lena (lenimaus92 auf Instagram) vermittelt hat. Die sind lecker und voller Vitamine, tun der Gesundheit sichtlich gut, würde ich sagen. Bei Fragen wende dich mal an Lena, ich wollte das hier einfach mit aufnehmen, weil es grade für mich aktuell ist.


7. Wieder ein bisschen Musik

Kaum draußen und schon x mal durchgehört – das neue Album von Beautiful Eulogy „Worthy“. Besonders „Messiah“ und „Slain“ finde ich musikalisch und inhaltlich klasse. Man muss Hip Hop mit viel viel Text mögen, wird aber auch nicht bei den eingängigen Melodie-Teilen enttäuscht. Und man bekommt jede Menge Anregungen zum Denken.

Worthy


8. Dance, Stand, Run Launch!

Das Buch „Dance, Stand, Run“ von Jess Connolly ist heute erschienen!! Ich habe es dir letztes Mal schon vorgestellt und freue mich jetzt umso mehr, dass die Papierversion bei mir eingetrudelt ist und ich das Buch noch mal analog durcharbeiten kann. Das Buch ist für dich das Richtige, wenn du an Gott glaubst und seine Gnade für dich nicht mehr genug Gewicht hat, weil sie nicht von der Heiligkeit Gottes umgeben ist. Und auch dann, wenn du eine Vergangenheit hast, in der zu sehr der heilige, unnahbare Gott betont wurde, für den du gehorsam (und eher hölzern) alles richtig machen sollst. Wenn du nicht weißt, wie du in der Gnade tanzen, auf deiner heiligen Identität stehen und anderen davon erzählen kannst – dann kauf dir das Buch. :)

Dance, Stand, Run: The God-Inspired Moves of a Woman on Holy Ground


9. Weihnachten im Schuhkarton – Die beste Ausrede für einen Mädelstag!

Du möchtest dich mal wieder mit deinen Mädels oder neuen Bekannten treffen, aber dir fehlt eine sinnvolle Idee dafür? Nicht dass man dafür immer so lange nachdenken müsste, aber im Oktober und November sollte man mal in Betracht ziehen, diese Aktion anzugehen! Ich habe die schon mehrere Jahre mitgemacht und jedes Mal war es sehr gemeinschaftsfördernd und hinterlässt ein gutes Gefühl, einigen benachteiligten Kindern ein kleines Geschenk gemacht zu haben. Falls du Weihnachten im Schuhkarton nicht kennst – in Schuhkartons, die du mit Geschenkpapier beklebst, packst du verschiedenste Spielzeuge, Alltagsgegenstände, Schulmaterialien und Snacks (hier findest du, was erlaubt ist). Gerne kannst du auch eine persönliche Karte dazulegen und das Ganze mit etwas Bargeld für den Versand decken. Dann gibst du die Kartons bei einer der Sammelstellen ab und freust dich darauf, dass deine Schuhkartons einem Kind die Weihnachtszeit versüßen und ihm den Sinn von Weihnachten näherbringen. Nebenbei gesagt ist nicht nur das Packen, sondern auch das Aussuchen der Geschenke und die Gemeinschaft bei der Aktion ein schöner Faktor. :) Mach doch eine Packparty draus! Ideen dafür gibt‘s hier.


Schreib mir gern als Kommentar deine Meinung zu den Themen und was du im Herbst gerade besonders schätzt. Ansonsten wünsche ich dir eine gute letzte Oktoberwoche – die Zeit rast Richtung Winter, wow!

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *